1.Herren: Auftaktpunkt beim Hamburg-Liga-Absteiger Wilhelmsburg erkämpft

Erstellt: Dienstag, 16. September 2014 08:08
Geschrieben von Marius Hielscher

Nach dem in der vergangenen Saison knapp verpassten Aufstieg in die Hamburg-Liga ist klar, dass die am vergangenen Samstag gestartete Saison unter anderen Vorzeichen stehen wird. Bereits in der Vorbereitung musste das ein oder andere Testspiel/-turnier aufgrund des momentan kleinen Kaders ausfallen.

Die Abgänge von Lenni, Maxi und Fleming müssen kompensiert werden. Auch Lukas wird mit seiner Abwehrstärke nach einem erneuten Kreuzbandriss vermisst, nachdem er in der vergangenen Rückrunde auch im Angriff zu alter Stärke gefunden hatte.
Aber im Gegenzug werden alle Spieler des aktuellen Kaders viel Spielzeit bekommen und gefordert sein. Auch die mannschaftliche Geschlossenheit und der Zusammenhalt können zu einem großen Trumpf werden. Zusätzlich wurde die Qualität des Kaders auch aus dem eigenen Nachwuchs (Ben, Jendrik, Korni) und aus Stuttgart (Moritz) verstärkt und wird mit den Rückkehrern Jannik und Kai (Urlaub) und Niki (Praktikum) weiter ansteigen.

Am vergangenen Samstag hat nun endlich die Saison begonnen. Alle waren heiß nach der langen Vorbereitung auf die ersten Saisonspiele und gespannt, wie man sich in der Liga präsentieren kann. Als erste Standortbestimmung ging es gleich gegen einen Rückkehrer aus der Hamburg-Liga. Auch für die SG Wilhelmsburg gilt es diese Saison schmerzhafte Abgänge nach dem Abstieg zu kompensieren. Bereits in früheren Spielen gegen diesen Gegner gab es immer knappe und kampfbetonte Duelle. Doch in diesem Spiel wurde noch einiges mehr in die Waagschale geworfen und eine große Willensleistung unsererseits abgeliefert.

Die Abwehrreihen dominierten über den gesamten Zeitraum das Spiel. Während Wilhelmsburg in der Verteidigung sogar noch einen Tick aggressiver zupackte als wir, hatten wir einen überragenden Sven im Tor, der kleinere Abstimmungsprobleme und Abwehrlücken mit tollen Paraden vergessen machte. So blieb das Spiel sehr ausgeglichen und im ersten Drittel konnte sich keine Mannschaft absetzen und die Führung wechselte mehrfach bis zum 6:6 (19. Minute). Doch zwei Tore von Malte und Moritz brachten uns die erste Zwei-Tore-Führung und nach einem Block der Abwehr und einem schönen langen Pass von Sven auf Philipp sogar die Chance auf drei Tore davonzuziehen. Doch ein vorschneller Pfiff der Schiedsrichter wegen eines Wechselfehlers der Wilhelmsburger machte diese Chance ebenso zunichte, wie ein darauf
folgender Pfiff wegen eines vermeintlichen Schrittfehlers unsererseits. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim engen Spiel und das 10:10 Halbzeitergebnis war durchaus leistungsgerecht.

In der Pause hatte sich die Heimmannschaft anscheinend viel vorgenommen und steigerte in den fünf Minuten nach Wiederanpfiff kurzzeitig sogar nochmal die Aggressivität. Daraus resultierten drei Ballgewinne und durch die folgende Gegenstöße auch die erste höhere Führung im Spiel (13:10). Beide Teams schenkten sich in Sachen Einsatz und Willen nichts. Das bekam auch Spielertrainer Dieter – der sehr gut auf der Bank von Lukas unterstützt wurde - schmerzhaft bei einem Gesichtstreffer zu spüren. Doch auch die technischen Fehler häuften sich auf beiden Seiten. So war das Spiel nicht immer schön anzusehen und der Zwischenstand von 15:13 hatte über acht Minuten Bestand. Nachdem das 15:15 endlich geschafft war, ließen wir den Gegner nicht mehr weiter als ein Tor davonkommen. In der letzten Minute gelang Wilhelmsburg zwar die erneute Führung, doch Malte konnte sich durch die Abwehr tanken und erzielte mit seinem fünften Tor den 18:18 Endstand. In den letzten 15 Sekunden ließ unsere Abwehr dann keinen Wurf mehr zu und mit dem Abpfiff begann der Jubel über einen hart erkämpften Punkt.

Insgesamt war es eine starke kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung. Die neuen Spieler waren gut eingebunden und zeigten eine ansprechende Leistung – alle vier konnten sich in die Torschützenliste eintragen und insgesamt ein Drittel der Tore beisteuern. Doch gerade beim Tore werfen hakt es noch ein wenig, wie die Ausbeute von 18 Treffern zeigt und das lässt für die gesamte Mannschaft noch Luft nach oben.

Mit dem gleichen Kampf- und Teamgeist wollen wir am nächsten Samstag (20.09.2014 um 18:45 Uhr in Hoisbüttel) den Heimauftakt gegen den Aufsteiger TH Eilbeck 2 Uhr positiv gestalten.

Es spielten:
Sven und Marius im Tor; Malte (5), Philipp (4/2), Moritz (3), Dieter B. (3), Korni (1), Ben (1), Jendrik (1), Dieter F. und Robert.