1.Herren: Da Hamm´ wir sie geschlagen - aber knapp

In unserem zweiten Auswärtsspiel fuhren wir zum Hamburg-Liga-Absteiger HSV/Hamm 02. Im Steinhauerdamm (im Übrigen nur 150 Meter vom Geburtsort des Schreiberlings entfernt) erwartete uns ein erfahrener Gegner, gegen den wir in der Vorbereitung bereits einmal knapp gewinnen konnten. Doch schon die Tatsache, dass heute beide Bänke voll besetzt waren, verriet, dass uns die Erfahrungen aus dem Turnier im Ligaalltag nur wenig helfen würden.

Ohne Abtastphase legten beide Mannschaften gleich mit guten Angriffsaktionen los. Den Gastgebern gelang es dabei nicht nur ihre Schützen aus dem Rückraum in Szene zu setzen, sondern auch durch erfolgreiche 1:1-Situationen zum Torerfolg zu gelangen. Dabei verteidigten wir die meiste Zeit gar nicht schlecht, waren aber durch die langen Angriffe der Hammer, manchmal im entscheidenden Moment nicht rechtzeitig zur Stelle. Schließlich drehten wir auf und netzten unserseits aus dem Rückraum ein, der durch schöne Spielzüge in die richtige Position gebracht worden war. Zum Ende der 1. Halbzeit gab es dann aber noch ein paar unglückliche Abpraller und erneut verlorene Zweikämpfe, so dass wir das erste Mal in dieser Saison nicht mit einer Führung in die Pause gehen konnten (15:15).

Nach der "Kabinenansprache" in einer "ruhigen Ecke" der Halle waren wir uns aber sicher, das Spiel wieder auf unsere Seite kippen zu können. Mit 5:0 Toren in den ersten sechs Minuten nach der Halbzeit sicherten wir uns wieder die Führung, die wir bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand geben sollten. In dieser Zeit deckten wir wieder auf hohem Niveau und im Angriff war nun auch die nötige Entschlossenheit wieder zu erkennen. Unsere Bank gab ebenfalls Vollgas, hatte aber manchmal mit unrhythmischen Klatschern zu kämpfen. Leider verspielten wir in der Schlussphase noch fast einen 22:28 Vorsprung, so dass wir das Spiel nur mit 25:28 gewinnen konnten. Da waren sie wieder: die obligatorischen letzten "5 Minuten".

Das bisher schwerste Spiel der Saison gegen einen Gegner, der auf viele Situationen eine Lösung parat hatte, wurde aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit also doch noch gewonnen. Mit 8:0 Punkten stehen wir mit dem FC St. Pauli an der Tabellenspitze und wollen da auch nach dem nächsten Spiel noch bleiben. In Hoisbüttel erwarten wir am nächsten Sonntag, den 16. Oktober, um 15 Uhr die Mannschaft der TSG Bergedorf. die "Älteren" werden sich an die Saison vor zwei Jahren zurückerinnern. Dort verloren wir am vorletzten Spieltag zu Hause gegen Bergedorf mit einem Tor und unser Abstieg aus der Landesliga war damit quasi besiegelt und die TSG rettete sich auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Die Vorzeichen stehen früh in der Saison nun aber anders und wir wollen neben der Revanche auch die zwei Punkte in Hoisbüttel behalten.

Es spielten:
Eike und Sönke im Tor; Sven-Hendrik (9/3), Lukas (5), Björn (4), Dominik (4), Oli (2), Fleming (1), Florian (1), Jan (1), Jendrik (1), Jannik, Malte


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok