1.Herren: Enttäuschung im Pokal gegen Uetersen

In dieser Saison müssen wir uns leider schon frühzeitig aus dem Pokal verabschieden. Und das trotz der sechsten gewonnenen Seitenwahl im sechsten Spiel - bei den Spiel zuvor hat das schließlich auch immer zum Sieg geführt. Der Gegner am Dienstag kam aus Uetersen und war uns aus dem Harburg-Cup wohlbekannt.

Die Truppe hat ein ähnlich junges Durchschnittsalter wie wir und weiß durch Tempospiel und ein starkes Abwehrzentrum zu überzeugen.

Der Start lag allerdings ganz klar auf unserer Seite. Die Gäste konnten uns erst in der 5. Minute zum ersten Mal überwinden (2:1). Wir spielten weiterhin konzentriert und mit Tempo nach vorne und standen hinten weitetestgehend sicher. Schließlich nahm der Gästetrainer beim Stand von 7:4 das erste Time-Out der Partie. Das sollte dann sogleich auch den ersten Wendepunkt darstellen. Zwar konnten wir noch einmal auf vier Tore erhöhen, doch anschließend spielte nur noch der TSV mit Druck und Konzentration. Kurz vor der Pause entwickelte sich dann wieder ein Spiel auf Augenhöhe, so dass wir nur mit einem 16:17 Rückstand in die Pause gingen. Wann hatte es das letzte Mal so viele Gegentore für uns in nur einer Halbzeit gegeben?

Doch wir kamen motiviert aus der Pause und lagen in den ersten zehn Minuten auch noch drei Mal mit einem Tor vorne. In der Folgezeit gelang es den Gästen aber zu häufig, zu einfache Tore zu erzielen. Der nachgelaufene Kreisläufer wurde von uns vergessen und der nötige Biss in den 1:1-Situationen fehlte auch. Im Spiel nach vorne wurden so viele Fangfehler und Fehlpässe produziert, dass man damit eine komplette Saison hätte füllen können. In den letzten Minuten fehlte dann auch der Glaube an uns selbst, auch wenn die Gäste den Sack nicht endgültig zu machten. So hielt sich der Rückstand von 31:33 am Ende auch in Grenzen.

Abschließend noch ein großer Dank an die zahlreichen Fans, Jugendspieler und deren Eltern, die unserer Einladung nach Bergstedt gefolgt sind und an einigen Stellen auch den Handball sehen konnten, den wir sonst in der Liga zeigen. Wir hoffen euch auch in der Landesliga begrüßen zu dürfen. Der schöne Spruch: "Dann können wir uns ja jetzt ganz auf die Meisterschaft konzentrieren" bleibt am Ende zu bemerken. Und ja, in der Liga sieht es im Moment wirklich großartig für uns aus, aber bis zum Spiel am Sonntag um 17 Uhr in der Scharbeutzer Straße beim AMTV müssen wir dann wieder zu alter Stärke zurückfinden. Am besten gewinnen wir dafür erneut die Seitenwahl...

Es spielten:
Eike und Sönke im Tor; Sven-Hendrik (9/2), Dominik (5), Jendrik (4), Fleming (3), Florian (3), Jan (2), Malte (2), Björn (1), Kai (1), Lukas (1), Jannik, Oliver


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok