1.Herren: Heimsieg, Hoisbüttel, Hamm, Hurra

Zur besten Handballzeit um 18 Uhr erwarteten wir das Team des HSV/Hamm 02 bei uns in Hoisbüttel. Im Hinspiel konnten wir gegen einen handballerisch starken Gegner nur teilweise überzeugen. Somit mussten wir von einem echten Hamm(er-)Spiel im Kampf um zwei weitere Punkte ausgehen.

Bis auf den rutschigen Boden in der Halle waren alle für ein spannendes Spitzenspiel der Landesliga gewappnet.

Vor den Augen einer guten Kulisse zappelten gleich die ersten THB-Würfe im Netz (3:0, 3. Minute), während die Gäste nur zu schlechten Gelegenheiten kommen konnten, die alle von Sönke entschärft wurden. Hier konnten wir uns auch wieder auf eine starke Deckung verlassen, die nach elf Minuten erst zweimal überwunden wurde. Dann kamen auch die Gäste in Fahrt und verkürzten wieder. Durch einige Zeitstrafen für uns verloren wir zusätzlich den Faden. Doch fanden wir heute zum Glück immer wieder eine Antwort, wenn es mal eng wurde. Kurz vor der Pause erhöhten wir so auf 15:12.

Auch zur 2. Halbzeit konnten wir daran anknüpfen und erhöhten den Vorsprung schnell auf fünf Tore. Natürlich ließen es sich die Hammer nicht nehmen, ihrerseits wieder zu verkürzen. Auf der Bank flatterten Malte und Co. die Nerven - können wir das Spiel nicht vorspulen? Doch erneut wussten wir die bessere Antwort und konnten den Gästen wieder enteilen. Daran änderte auch die 4:2-Deckung der Hammer nichts, die wir immer wieder durch gute Bewegung und ein Kegel-Tor überwinden konnten. Zum Schluss erhöhten dann einige Gegenstoßtore den Endstand auf ein doch deutliches 29:22 - es hätte knapper werden können...

Neben dem Heimsieg dürfen wir uns auch über zwei Kisten von Jordy freuen (Einstandskiste, Einstandstorkiste). Aber nicht nur Jordys Comeback im THB-Jersey war heute ansehnlich. Auch die vielen kleineren Comebacks der ganzen Mannschaft, wenn es mal enger wurde, waren beachtlich. Vielleicht stehen wir auch aus diesem Grund noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.
Am nächsten Samstag treten wir wieder auswärts an. Um 18 Uhr geht es im Binnenfeldredder gegen die TSG Bergedorf zur Sache. Das wird mit Sicherheit ein anderes Spiel als in der Hinrunde, wo es am Ende 40:19 hieß.

Es spielten:
Eike und Sönke im Tor; Dominik (6), Lukas (6), Jendrik (4), Sven-Hendrik (4), Jordy (3), Fleming (2), Florian (2), Björn (1), Jan (1), Oliver


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok