mD1: Spannung bis zum Schluss gegen Bergedorf V/M

Mittagszeit in Hoisbüttel ist Handballzeit in Hoisbüttel. Nach dem Auftaktsieg der mD1 Jungs in Fischbek, ging es dieses Mal gegen die SG Bergedorf V/M. Sowohl körperlich, als auch von der Anzahl der Spieler her waren beide Teams in etwa gleich aufgestellt.

Fast schon ein wenig nervös, verschliefen wir erneut den Beginn des Spiels, bei dem die Bergedorfer mit Einläufern aus dem Rückraum zu punkten wussten. Nach sieben Minuten führte der Gast verdient mit 2:5. Nach der nun gezogenen Auszeit, zeigten die Jungs aber mehr Durchsetzungskraft und die nötige Aufmerksamkeit in Angriff und Abwehr. Bis zur Halbzeit konnten wir den Rückstand schließlich in ein 10:10 Unentschieden umwandeln.

Leider brauchen die Jungs immer wieder ein paar Minuten um ins Rollen zu kommen, so dass wir auch in der 2. Halbzeit einem erneuten Rückstand hinterherlaufen mussten. Trotzdem zeigten die Jungs des THB enorm viel Willen und verkürzten den Rückstand nach und nach. Das hat sogar den Trainer der ansonsten sehr fairen Gäste aus Bergedorf so sehr aufgeregt, dass er sich immer wieder über Entscheidungen des Schiedsrichters beschwert hat und sogar gegen die gefoulten THB-Spieler meckerte. Sowas gehört nicht in den Handballsport, erst recht nicht bei dem Spiel einer D-Jugend! In der Schlussphase waren wir dann leider nicht mehr entscheidend genug im Abschluss und konnten in der Abwehr keinen schnellen Ballgewinn mehr erzielen. Bis zum Schluss blieb das Spiel aber auf der Kippe und nur knapp unterlagen die Jungs am Ende mit 18:19. Für das Rückspiel können wir zu der insgesamt guten Leistung heute bestimmt noch eine Schippe drauflegen und den Bergedorfern wieder ein schweres Spiel bereiten.

Es spielten:
Johann im Tor; Jannis (1), Pierre, Felix (3), Tobias (2), Vincent, Jasper (3), Thor, Nikolas (9)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok