mD1: Zittersieg gegen Aumühle

Montagnachmittag, die Schule ist gerade zu Ende, und wir fuhren – aufgrund eines verlegten Spiels – zur Mannschaft der TuS Aumühle-Wohltorf. Nach dem letzten hohen Sieg gegen das Team aus Harburg wollten wir auch heute nachlegen.

Bis auf Vincent waren dieses Mal alle Spieler mit an Bord und motiviert, sich gegen den Tabellennachbarn durchzusetzen. Schon zu Beginn entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Spieler des Heimteams waren klein und flink und entwischten uns daher zu oft. Vor allem die Zuordnung hat in der Abwehr selten gestimmt. Manchmal fehlte bei den Jungs aber auch die Bereitschaft alle Kraft in die Deckung hineinzulegen, so dass wir immer wieder vermeidbare Tore kassierten. In unseren eigenen Angriffen kamen die Jungs mit der offensiven Manndeckung der Gegner nicht zurecht. Dennoch gelang es uns den vorhandenen Platz zu erkennen und zu nutzen. Leider litt darunter das Zusammenspiel in der Mannschaft, da viele Passwege von Aumühle zugestellt wurden. Halbzeit: 11:14 für unsere Jungs.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel zunächst weiter eng. Leider verteidigten wir immer noch zu passiv und ließen die Gegenspieler dadurch teilweise äußerst frei zum Abschluss kommen. Vorne setzte sich meistens Niko erfolgreich durch und half dabei mit, einen Vorsprung von fünf Toren herauszuspielen (21:26, 35. Minute). Oft hingen die Gegner dabei noch von der Seite oder von hinten am Trikot – nicht nur bei Nikolas – was leider viel zu selten geahndet wurde. Dadurch wurden die Jungs zu oft unfair gestoppt, so dass kein richtiger Spielfluss aufkommen konnte. Insgesamt war aber viel zu wenig Bewegung bei den Jungs im Angriff vorhanden. Die letzten Minuten waren dann unnötig spannend. Wir schaffen es nicht mehr unsere Gegenspieler anzunehmen und schauen nur noch zu. Letztendlich retten wir einen 29:30 Auswärtssieg bis zum Abpfiff.

Fazit: Es darf nicht sein, dass einige der Jungs offensichtlich keine Lust haben, Abwehr zu spielen. Im Angriff dürfen wir uns zudem nicht nur hinter dem jeweiligen Gegenspieler verstecken und dem Ball hinterherschauen. Zu oft habe ich die Leidenschaft vermisst, auch wenn sich zumindest alle Jungs in den letzten Sekunden nach dem Ball geworfen haben, um den Sieg noch zu retten. In den nächsten Wochen haben wir lange spielfrei und werden uns schon ein wenig auf die kommende Saison vorbereiten.

Es spielten:
Jarne im Tor; Jannis (1), Pierre, Johann (1), Felix (5), Tobias (4), Jasper (1), Bjarne (1), Kian (das war kein Übertritt-Tor), Nikolas (17!), Thor


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok