1.Herren: Gegen Eimsbüttel noch im Winterschlaf

An diesem ersten Handballwochenende des neuen Jahres fuhren wir zum Eimsbütteler TV. Beim Bau der offensichtlich neuen Halle hatte man lediglich die Parkplätze vergessen, so dass es ein wenig dauerte bis die ganze Mannschaft in der Halle eintrudelte.

Leider mussten wir noch auf unsere zwei „Neuen“, verzichten - die Pässe sind noch nicht da. Außerdem fehlten Daniel und auch Malte, der in den letzten Spielen der Hinrunde immer mehr Fahrt aufgenommen hatte. Daher fehlte uns vor allem im Rückraum eine weitere Alternative und Stammkraft.

Das Spiel begann auf niedrigem Niveau, da sich beide Mannschaften zu viele Fehler erlaubten. Gerade auf unserer Seite passierten dabei zu viele Ballverluste ohne Not, die die Gastgeber aus Eimsbüttel immer wieder für sich nutzen konnten. Auch kamen wir nicht richtig in Fahrt, da die großzügige Regelauslegung des Unparteiischen dem Heimteam lange Angriffe ermöglichte und jeder Torwurfversuch in einem Freiwurf endete. So standen wir gefühlte Ewigkeiten in der Abwehr und vergaßen dann bei Balleroberung, das gewohnte schnelle Spiel nach vorne. Des Weiteren kamen auch noch unglückliche Geschenke unsererseits hinzu, indem wir u.a. durch einen Ballverlust während des Torwartwechsels, dem Gegner das leere Tor anboten. Viel zu oft wurden in unseren Angriffen keine klaren Lücken erspielt, so dass es der Eimsbütteler Torwart zu einfach hatte, unsere Würfe zu entschärfen. Nur durch eine kleine Aufholjagd zum Ende der ersten Halbzeit, konnten wir mit einem 13:13 Unentschieden in die Pause gehen.

Auch die zweite Hälfte begann nicht besser. Unser Spiel mit zwei Kreisläufern, welches den Gegner zuvor noch vor Probleme gestellt hatte, wurde nun immer besser verteidigt. Leider stimmte auch in unserer Deckung wieder vieles nicht, so dass Würfe aus allen Positionen bei uns im Netz einschlugen. Auch konnten wir eine doppelte Überzahlsituation nicht entscheidend für uns nutzen. Zwar gelang es uns nun vorne, den daraus resultierenden Platz zu nutzen, aber hinten ließen wir durch Abstimmungsprobleme in der Verteidigung weitere Tore zu.

Gegen Mitte der Halbzeit folgte dann eine neue Aufschwungswelle unsererseits. Von da an blieben wir immer mit ein bis zwei Toren in Führung. Durch einen verwandelten 7-Meter konnten wir sogar drei Minuten vor Ende der Partie mit 27:30 in Führung zu gehen. Das sollten wir doch wohl nach Hause schaukeln?

Der Schiedsrichter entschied sich aber noch dazu, Sven-Hendrik für eine eigentlich saubere Abwehraktion für 2 Minuten vom Feld zu schicken. Irgendwie waren wir dann nicht clever genug, die Zeit runter zu spielen und kassierten daher tatsächlich noch drei Tore. Wir lassen daher nach langer Zeit mal wieder einen Punkt liegen und sind nun wieder Tabellenzweiter hinter Eilbeck. Am Dienstag im Pokalspiel gegen den Hamburg-Ligisten aus Aumühle/Wohltorf muss eine mehr als deutliche Steigerung her. Sonst werden wir in der Partie nie Fuß fassen können.

Es spielten:
Eike und Marius im Tor; Sven-Hendrik (10/4), Lukas (8), Jannik (5), Kai (3), Björn (2), Ben (1), Jan (1), Jendrik, Korni, Max


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok