2.Herren: THB - Walddörfer SV 1

Mitte März, nach dem Abstieg aus der dritten Liga, trafen sich die zweiten Herren des THB im Clubheim und debattierten leidenschaftlich. Wie soll es weitergehen? Auflösen, nochmal richtig angreifen, nur noch Fußball kicken und am Wochenende mal schauen? In welcher Besetzung?

Klar war nach diesem Abend: Vieles war unklar, das Meinungsbild – vorsichtig formuliert – differenziert. Am Ende einigte man sich auf Folgendes: weitermachen, A-Jugendliche integrieren, Spaß am Handballspielen haben. Eine interessante Konstellation. Einige Altarrivierte, die teilweise seit über einem Jahrzehnt zusammen spielen (zu denen sich der Autor dieser Zeilen mittlerweile auch zählt) mit einigen jungen, guten, talentierten aber eben auch unerfahrenen neuen Mitspielern.

In der Vorbereitung lief es eigentlich ganz flüssig. Zwei Trainingsspiele, etliche „normale“ Einheiten und ein Trainingslager. Das hat es zuletzt in den besseren „THB-Zeiten“ gegeben. Aber das war auch notwendig, schließlich gelingt eine Integration nicht mal so eben. Zum ersten Spieltag stand der Mitabsteiger aus den Walddörfern mit auf der Platte. Dort fand ebenso ein Umbruch statt. Es konnte also interessant werden.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Das THB mit einer komplett neuformierten Truppe auf dem Feld fand gut ins Spiel hinein, den jungen Spielern merkte man aber die Nervosität an der einen oder anderen Stelle an. Machte gar nichts, da es Walddörfer ähnlich erging. Fehlpässe hüben wie drüben, grobe Abwehrschnitzer auf beiden Seiten, ein Handball-Leckerbissen sieht anders aus. Das THB lag trotzdem schnell in Front, weil es in den entscheidenden Momenten schlichtweg cleverer war. Der Rückraum fand nicht statt, deswegen verlagerte man das Torewerfen nach Außen bzw. an den Kreis. Dies gelang ganz gut. Und nach und nach wurde auch die Abwehr sicherer, sodass Bergstedt/Hoisbüttel mit 12:7 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit gönnte sich das THB zunächst eine kleine Auszeit im Angriff, stand hinten aber sicher. Mitte der zweiten Halbzeit kam Walddörfer nie mehr als auf drei Tore heran, sodass das THB am Ende den Sieg klug über die Bühne brachte. Endstand: 22:13.

Eine am Ende gute, zum Schluss sogar sehr gute Mannschaftsleistung mit etwas Luft nach oben. So würde man dieses Spiel gegen den Mitabsteiger wohl zusammen fassen. 14 Mann auf dem Spielberichtsbogen, auch das hat es lange nicht gegeben. Es könnte also eine interessante Saison werden für die neu formierte zweite Herren des THB Hamburg 03.

Die Tore:
Mardt (6/2), Frenzel (5/4), Sedat, Schröder (je 3), Reinstorf sen. (2), Kraetschmann, Reinstorf jun., Behn (je 1).


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok