2.Herren: Wieder keine Punkte südlich der Elbe

Das zweite Auswärtsspiel südlich der Elbe stand an. Diesmal mussten wir ganz nach Fischbek, wahrlich eine kleine Weltreise. Zum Glück konnte das Spiel zeitlich auf Grund eines Spielausfalls nach vorne verlegt werden. Anpfiff, an einem Sonnabend, 18:30 h. Es gibt schöneres, aber….

 

Mit einer nicht auf allen Positionen optimal besetzten Truppe traten wir in Fischbek auf. Auf Grund beruflicher, krankheitsbedingter und sonstigen Absagen, brachten wir immerhin noch 10 Spieler auf die Platte. War in der Vergangenheit auch schon mal schlechter. Wir hatten uns eigentlich viel vorgenommen. Waren wir doch punktgleich und eigentlich sollte etwas gehen. Über eine funktionierende Deckung, ein paar Gegenstößen und einem druckvollen Angriff, wollten wir den defensiv eingestellten Fischbekern gegenüber treten. Aber wie es dann manchmal so ist. Wer sich viel vornimmt, dem kann auch einiges misslingen. Wir taten uns schwer ins Spiel zu finden. Die Deckung stand zu Beginn nicht richtig, die Angriffe wurden nicht entschlossen und mit dem nötigen Einsatz unterbunden. Der Angriff war zu harmlos bzw. wurde mit zu wenig Druck gespielt. Auch hier fehlte die Entschlossenheit. Nach 17 min stand es 7:2. Ein Team-Time-out konnte hier zumindest bis zur Halbzeit Abhilfe schaffen. Immerhin konnten wir den Rückstand noch auf 10:8 verkürzen. Es bestand noch Hoffnung.

In der Pause wurde noch einmal daran erinnert, dass man in der Deckung konsequenter sein müsse und vorne mit mehr Druck und Mut gespielt werden muss. Entgegen früheren Spielen gelang das auch. Nach der Pause hatten wir den Rückstand schnell egalisiert und in eine Führung umgewandelt. Endlich hatten wir Zugriff auf das Spiel und es entwickelte sich eigentlich zu unseren Gunsten. 11:13 nach 49 min. Irgendwie hielt diese Phase nicht länger an. Wir vergaben gute Möglichkeiten und Fischbek konnte wieder ausgleichen und erneut in Führung gehen. Aber wir waren noch dran und es sollte noch einmal richtig spannend werden.

Fischbek führt mit 2 und die Uhr steht auf 57:30. Manndeckung! Darauf von Fischbek eine Auszeit. Wir besprechen, was zu tun ist und sind uns sicher, dass wir noch ein Möglichkeit bekommen. 2 Tore in Manndeckung ist möglich! Wir machen auch 2, leider Fischbek aber auch eins. Beim letzten Angriff von Fischbek bekommen wir den Ball nicht mehr. Wir verlieren 21:20 und dürfen uns ärgern.

Auch mit einem reduzierten Kader hätten wir einen oder beide Punkte mitnehmen können. Bleibt am Ende die Erfahrung. Südlich der Elbe gab’s dieses Jahr nichts zu holen. 2 mal mit einem Ball verloren, 2 mal in der Manndeckung eines bekommen, was 2 mal für den Gegner reichte. Aber es bleibt auch die Erfahrung, dass eine Manndeckung durchaus zum Erfolg führen kann. Beim nächsten Mal klappt’s. Hoffentlich haben wir keine mehr nötig.

Kommendes Wochenende sind wir in Norderstedt. Wird sicher wieder spannend! 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok