2.Herren: Pokalspiel gegen TSV Hohenhorst 2

Beim Pokalspiel am Donnerstag, den 19.11.2015, konnten wir nicht wieder auf das Losglück zurückgreifen. Nachdem wir die erste Runde "übersprungen" haben, mussten wir doch tatsächlich was dafür tun, um eine Runde weiterzukommen. Angesetzt war das Spiel um 19:00.

Nach und nach trudelte die 2. Herren des THB mehr oder weniger pünktlich in Jenfeld ein, sodass wir am Ende mit fast vollem Kader beim Gegner TSV Hohenhorst 2 in der Halle standen. Es wurde sich kurz warm gemacht und ab ging's in die Kabine. Schmiddel stellte gleich klar: Es muss einen Sieg für den THB geben. Eine Überraschung hat sich der Trainer noch ausgedacht: Er setzte auf die "junge Brut" (die jüngste Mannschaftsaufstellung der 2. Herren des THB seit dem Beginn der Zeitrechnung). Das hieß konkret: Der (fast) komplette A-Jugend-Nachwuchs mit Papa Kraetsche als Aufpasser wurde auf's Feld geschickt. Im Tor wurde aber auf den bewährten Herrn Dopheide zurückgegriffen.

Nach einer Orientierungszeit von ein paar Minuten auf dem Feld ging der THB mit 2:0 in Führung. Es schien, als wäre das Ziel immer doppelt so viele Tore, wie der Gegner, zu haben. So ging das Spiel weiter mit 4:2 (8. min), 8:4 (15. min), 10:5 (18. min) und obwohl im Angriff nicht unbedingt dynamisch in die Lücken gestoßen wurde und wir auch bei einigen Tempogegenstößen keine Lust hatten das Runde ins Eckige zu nageln, ging die "junge Brut" mit 12:6 (21. min) in Führung. Die Abwehrbilanz war bis dato auch relativ in Ordnung. Ab der 21. Minute konnten wir unser Tormuster auf einmal nicht mehr fortsetzen. Der Gegner knabberte an unserer Führung herum. Es spielten wohl viele Faktoren zusammen, denn es lief nicht mehr so gut wie vorher: Kurzes Spiel in Unterzahl, keine Ideen, keine Spielzüge und noch weniger Druck im Angriff, ein Gegner ballerte öfter ohne Reaktion seitens des THB erfolgreich von hinten, 1 vs. 1 in der Abwehr verloren. Und so kam es, dass wir mit einem Stand von 13:10 in die Halbzeit gingen.

Im zweiten Teil des Spiels wollten wir unseren Angriff dynamischer machen. Mehr Spielzüge, mehr Parallelstoß. So zumindest die Theorie. In der Praxis sah unser Angriff weiterhin unspektakulär aus und wir verloren weiter an Boden. Auch die Abwehr war durchlöchert. Die Gegner kamen bis zur 44. Minute auf 16:16 heran. Auch bis zur 50. Minute änderte sich nicht viel: 18:18 lautete der Spielstand.

Doch jetzt allmählich merkte der THB, dass ein paar Tore einem Sieg noch ganz gut tun würden. Kurz hintereinander kassierte Hohenhorst dann 2 Zeitstrafen. Wir waren jetzt in der Überzahl. Mit ein paar guten Einzelaktionen rissen wir das Spiel wieder in die gewünschte Richtung (20:18 (52. min), 23:19 (56. min), 24:21 (58. min))). Kurz vor Schluss gab es dann noch einen unnötigen Aufseher in der 59. Minute: Tempogegenstoß THB, freier Torwurf im vollen Lauf, Griff von hinten in den Arm, Rot für einen Hohenhorster, zum Glück aber am Spieler nichts verschlissen. Mit erneuter Überzahl bauten wir die Führung dann noch auf 26:21 aus. SIEG! Eine Runde weiter!

es spielten:
Fischer (6), Frenzel (5), Mardt (3), Behn (3), Kraetschmann (3), Wittek (2), T.Reinstorf (2), Schröder (1), O. Reinstorf, Sedat, Blumberg, Dinesen, Dopheide


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok