2.Herren: THB - Tus Berne 1 27:19

Das Spiel THB 03 gegen Tus Berne 1 am 06.12.2015 in Halle Bergstedt oder wem schenkt der Nikolaus 2 Punkte. Schön gemütlich trafen wir uns am Sonntag, am Nikolaus Tag, in der Halle Bergstedt um das ein oder andere leckere Advents Essen abzulaufen.

So hatte man den Eindruck als sich gemütlich einer nach den anderen in der Halle einfand. Das änderte sich allerdings recht schnell als es in der Kabine zur Spielbesprechung kam. Wir wurden eindringlich vom Trainer darauf hingewiesen, dass es doch kein Selbstgänger sein wird das Spiel gegen den Tus Berne und das der Nikolaus hier für uns keine 2 Punkte zu verschenken hat. Wir müssen schon etwas dafür tun und immer auf der Hut sein. So gewarnt und auf das Spiel konzentriert, gingen wir auf die Platte. Diese Konzentration haben wir auch nicht verloren als an gepfiffen wurde.

Die Abwehr stand gut und kompakt und machte Ihrem Ruf als beste Abwehr der Liga wieder alle Ehre. Unser Angriff allerdings startete etwas zögerlich was sich aber recht schnell änderte mit jeder gespielten Minute und nahm immer mehr Fahrt auf. Es wurde gut von beiden Seiten mit Druck angestoßen und die Deckung des Gegners hat uns dann gute 1 gegen 1 Situationen beschert, welche wir dankend annahmen und uns ein ums andere Tor absetzten. Es war auch egal welche Seite man sich aussuchte, um am Gegner vorbei zu kommen (rechts oder links), denn nach jeder Aktion rappelt es im gegnerischen Tor. Besonders auf der linken Angriffsseite lief es heute recht gut. Wenn mal keine 1 gegen 1 Situation entstand, wurde der ein oder andere Spielzug angesagt und umgesetzt. Auch hier kam es immer wieder zum Torerfolg. Obwohl hin und wieder ein Spielzug 4 Mal angesagt werden musste damit er verstanden wurde, und dann schlussendlich auf die andere Seite verlegt wurde, haben wir auch hier endlich das Tor erzielen können. Mit dieser guten und geschlossenen Mannschaftsleistung, haben wir uns mit einem Zwischenstand von 18 zu 12 in die Halbzeitpause verabschiedet.

In der Halbzeitpause war erstmal durchatmen und Luft holen angesagt. Die erneuten warnenden Worte des Trainers das wir noch nicht durch sind und es immer noch eng werden kann, nahm sich jeder zu Herzen und so wurde wieder konzentriert angefangen die zweite Halbzeit zu bestreiten. Allerdings merkte man nach kurzer Zeit, dass dann doch langsam bei dem ein oder anderen Gegner die Kondition etwas nachließ und es wurde angefangen verstärkt „den Ball zu spielen“ . Dies war die wiederkehrende Aussage des Gegners. Es muss aber angemerkt werden das zwischen dem Gegner und dem Ball meistens der Körper eines THB Spielers war, der den direkten Zugriff auf den Ball verdeckte. Durch diese Aktionen kam es dann ein ums andere Mal zu kleinen Diskussionen zwischen den Spielern, welche aber recht schnell wieder abgelegt wurden.

Je weiter die zweite Halbzeit fortschritt, umso intensiver wurden die Aktionen des Gegners gegen den Körper der THB Spieler ohne an den Ball gelangen zu können. Die Diskussionsfreudigkeit auf beiden Seiten stieg ein wenig an und der Schiedsrichter unterband den aufkommenden Unmut beider Teams recht zügig, und schickte den ein oder anderen zum abkühlen auf die Bank. Am Ende stand es ausgeglichen 5:5 an Zeitstrafen, was in Ordnung ging. Auch in Unterzahl haben wir nicht den Faden verloren und konnten unseren Tor Vorsprung halten und sogar ausbauen.

Ich möchte hier auch erwähnen, dass diese Diskussionsfreudigkeit einen positiven Nebeneffekt für unsere Mannschaftskasse hatte, als unsere Nr. 11 (Alexander Gnoss) in der 48 Minute für 2 Minuten sich etwas auf der Bank beruhigen durfte. Alex, deinen Einsatz wissen wir zu schätzen und zu würdigen. Danke. Den Abschluss Treffer aus THB Sicht erzielte unsere Nr. 75 (Patrick Blumberg) in der 59 Minute. Am Ende des Spiels stand es dann auch 27:19 für das THB Hamburg Team und wir konnten dem Nikolaus für die erarbeiteten 2 Punkte danken.

Es spielten:
Karsten Kraetschmann (7), Oliver Reinstorf (5), Mattis Wittek (4), Jan-Hendrik Schröder (3), Matthias Mardt (2), Stefan Fischer (1), Kai Sedat (1), Tom Reinstorf (1), Tobias Hawranke (1), Dino Behn (1), Patrick Blumberg (1), Alexander Gnoss, Christian Dinisen.

P.S. Lobenswert möchte ich die Leistung des Schiedsrichters erwähnen, der das Spiel hier gut gepfiffen hat.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok