mC: Niederlage gegen übermächtige Alstertaler

Nach einem weiteren Trainingslager zum Ende der Herbstferien und einer Trainingswoche, bei der wir am Freitag sogar mal alle 13 Spieler mit dabei hatten, mussten wir einen Tag später gegen eine starke Truppe aus Alstertal antreten. Bevor wir zum Spiel kommen: 13 Spieler wünsche ich mir jede Woche eigentlich mindestens ein Mal - nur so können wir jeden fördern und in die Abläufe mit einbeziehen.

Das Heimteam machte gleich zu Beginn des Spiels klar, warum sie in fast jedem Spiel um die 40 Tore werfen konnten. Ein übermächtiger Rückraum mit drei Spielern, die noch größer als die Spieler der eigenen B-Jugend waren, traf mit vielen technisch guten Mitspielern auf dagegen zierlich wirkende THBler. Bis zur Mitte der 1. Halbzeit hielten wir aber noch gut dagegen und konnten gleich drei Mal in Folge über Jannis und Kian abräumen. Einige Male hielten Felix und Niko die "Riesen" zudem sehr stark auf. Danach häuften sich allerdings technische Fehler und die Alstertaler konterten viel zu oft, so dass sie sich mit 16:6 zur Pause absetzen konnten.
Auch in der 2. Halbzeit war es schwer dem gegnerischen Rückraum zu trotzen. Das Rückzugsverhalten war zwar schon viel besser, aber insgesamt verwarfen wir bestimmt zehn 100%ige Chancen, die uns um ein knapperes Ergebnis brachten. Da konnte es auf der Bank auch schon mal lauter werden. Immer wieder wechselten sich daher gute Phasen mit Konzentration und Härte in der Abwehr mit solchen der schlechten Torabschlüsse und fehlender Kraft zur Verteidigung des SCALA-Rückraums ab. Endstand 30:16 - immerhin eine kleine Verbesserung zum 1. Durchgang.

In der nächsten Woche wollen wir dann gegen den Walddörfer SV im Derby ein deutlich engeres Spiel gestalten. Auf dem Papier liegen beide Team immerhin eng zusammen. Das wollen wir und das müssen wir auch, um unser internes Ziel #7 nicht zu verfehlen. Viele Jungs haben immer wieder gute Aktionen, die sie noch viel zu selten zeigen. Manchmal fehlt noch ein Tropfen Mut oder Entschlossenheit.
Als letztes: Manchmal tut Handball weh, wenn der Gegner zu hart einsteigt und die Schiedsrichter diese Vergehen nicht ahnden. Natalie und ich möchten aber nicht immer auf den Platz laufen, wenn unsere Jungs nach 10 Sekunden wieder spielen können - bei den Profis gibt es schließlich seit dieser Saison die Regel, dass man drei Angriffe pausieren muss, wenn ein Betreuer auf den Platz kommt. Also: Auf die Zähne beißen und beim nächsten Angriff notfalls eine kurze Pause bekommen...

Es spielten:
Jarne im Tor; Oskar, Jannis (2), Pierre, Felix (7), Tobias (3), Bjarne (1), Kian (1), Jasper, Nikolas (2), Thor


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok